ZURÜCK
LV The Book

KOSTBARE OBJEKTE DER BEGIERDE

Fotolabor, Schreibtisch für unterwegs, Teeservice – der Koffer ist ein Alleskönner! Patrick-Louis Vuitton erinnert sich an das Savoir-Faire, das ihm sein Großvater Gaston-Louis vermittelt hat, und an die fabelhaften Koffer, die für einige glückliche Auserwählte in Asnières angefertigt wurden. Er erzählt uns die Geschichte von drei Sonderanfertigungen.

„TEA CASE“ KASTEN
 „Dieser Tea Case wurde im Jahr 1926 für den Maharadscha von Baroda für die Jagd angefertigt.“
 

 „Wir haben viele Koffer für exzentrische Leute angefertigt. Ich erinnere mich an einen chinesischen Kunden, der einen Koffer wollte, um überall fernsehen und zu fünft Kaffee trinken zu können. Dieser Tea Case aus genarbtem Leder, dem Vorgänger des Epi-Leders, wurde im Jahr 1926 für den Maharadscha von Baroda angefertigt, der in einem riesigen Palast lebte. Jeden Morgen bot ein Diener den Gästen an, sie im Rolls Royce spazieren zu fahren oder auf einem Pferd oder Elefanten auszureiten!“

                                                                       Patrick-Louis Vuitton

AQUARELLKASTEN
„Unser Beruf besteht darin, Objekte zu verpacken. Wenn man einen schönen Koffer entwerfen will, muss man rationell sein. Extravagant sind die Objekte, die sich im Koffer befinden, nicht der Koffer selbst.“

„Ich hüte diesen Koffer wie meinen Augapfel. Man sieht, wie schlicht dieses Modell, wie einfach das Prinzip ist: Ein mit beschichtetem Baumwollstoff oder Leder ausgeschlagener Holzkasten, mit Messing geschützte Ecken, Verschlüsse und ein Tragegriff. Jedes Leder hat eine ganz bestimmte Funktion. Wenn man einen schönen Koffer entwerfen will, muss man rationell sein. Extravagant sind die Objekte, die sich im Koffer befinden, nicht der Koffer selbst.“


                                                                       Patrick-Louis Vuitton

BLUMENKASTEN
„Er ist eine Miniversion des Überseekoffers, den mein Großvater seinen besten Kundinnen schenkte.“

„Dieser Koffer ist einfach wunderschön, wenn der maßgefertigte Zinkbehälter mit Pfingstrosen und Rosen gefüllt ist. Dieses Objekt hat meiner Ansicht nach mehr von einem Schmuckstück als von einem Koffer. Ich habe vor zwanzig Jahren die zehn letzten Blumenkoffer hergestellt, mit Accessoires, die ich in unseren Werkstätten gefunden hatte. Und ich hatte die Ehre, sie sehr schönen Frauen zu schenken. Wenn die Blumen verwelkt waren, brachten die Kundinnen die Kästen zu uns zurück, damit wir sie zu Näh- oder Zigarettenkästchen umbauten.“


                                                                       Patrick-Louis Vuitton

Tags: Sonderanfertigung, Koffer, Patrick-Louis Vuitton