• IM GEDENKEN AN YVES CARCELLE

    • IM GEDENKEN AN YVES CARCELLE - Louis Vuitton Historie NEWS
    In tiefster Trauer geben Bernard Arnault und die LVMH Gruppe den Tod von Yves Carcelle bekannt, der am 31. August 2014 nach langem und mutigem Kampf seiner Krankheit erlegen ist.

    Über 20 Jahre hinweg wuchs Louis Vuitton mit Yves Carcelle als CEO und seiner beachtenswerten Vision, seiner großen Energie und seinem strategischen Feingefühl zu einer der bedeutendsten Luxusmarken weltweit.
    Yves Carcelle, Absolvent der Eliteschule École Polytechnique und der Wirtschaftsschule INSEAD, war derjenige, der Louis Vuittons Entwicklung global, insbesondere in Asien und Japan, vorantrieb. Unter seiner Leitung fand der Einstieg Louis Vuittons in die Modewelt, durch Marc Jacobs Fashion Shows, sowie in den Schmuck- und Uhrensektor statt.
    Yves Carcelle schloss sich 1989 der LVMH Gruppe und deren Vorstand an. Nach seinem Abschied von Louis Vuitton im Jahr 2012 übernahm er das Amt des Vorstandsvorsitzenden der Fondation Louis Vuitton.
    „Die Nachricht von Yves Carcelles Ableben erfüllt mich mit tiefer Trauer und großem Bedauern. Yves war ein unermüdlicher Reisender, ein Pionier, der das Image und die Werte Louis Vuittons verkörperte. Stets voller Neugier und Leidenschaft und immer in Bewegung, war er eine der inspirierendsten Führungskräfte, die ich je kennenlernen durfte. In Gedanken bin ich heute bei Yves Familie sowie bei all seinen früheren Mitarbeitern bei Louis Vuitton, die ihn als offenen, einfühlsamen und ehrlichen Vorgesetzten und Ratgeber lange im Gedächtnis behalten werden. Die LVMH Gruppe hat heute einen ihrer engsten und liebsten Freunde verloren und wir alle sind vereint in unserer Trauer um Yves, doch ebenso in unserer gemeinsamen Anerkennung seines Lebens, seiner Arbeit und seines Vermächtnisses“, so Bernard Arnault.
    Michael Burke, CEO von Louis Vuitton, würdigt Yves Carcelle im Namen der Mitarbeiter von Louis Vuitton, „die die Gelegenheit hatten, Seite an Seite mit einem Visionär zusammenzuarbeiten, der voller Leidenschaft und Inspiration eines der außergewöhnlichsten Kapitel der Geschichte des Luxus geschrieben hat.“

    Tags:

  • Eine Zelebration des Monograms

    • Eine Zelebration des Monograms - Louis Vuitton Historie NEWS
    „Die Ikone und die Ikonoklasten“ ist ein besonderes Projekt, das von Louis Vuitton ins Leben gerufen wurde, um das ikonische Monogram des Hauses zu zelebrieren.

    Sechs weltbekannte und kreative Ikonoklasten- Frank Gehry, Rei Kawakubo, Karl Lagerfeld, Christian Louboutin, Marc Newson und Cindy Sherman - bekamen Carte Blanche, um eine ganz persönlich inspirierte Tasche oder ein Reisegepäckstück mit dem ikonischen Monogram-Muster zu entwerfen. Gleichzeitig sollten diese den Geist des Hauses, der Innovation, eine enge Zusammenarbeit und immer etwas Neues zu wagen vereint, widerspiegeln.
    So entstand durch diese vielfältige und außergewöhnliche Gruppe an Kreativen, welche die Disziplinen von Kunst, Architektur und Design nicht nur verbindet, sondern auch deren Grenzen verwischt und neu definiert, eine einzigartige Kollektion.
    Initiiert wurde das Projekt selbst durch Delphine Arnault, Executive Vice President von Louis Vuitton, und Nicolas Ghesquière, Louis Vuittons Artistic Director für Damenkollektionen.
    “Als wir mit Nicolas Ghesquière über die außergewöhnlichen Talente, die wir gerne für das Projekt gewinnen wollten, sprachen, haben wir uns einfach auf eine Auswahl der Besten in der jeweiligen Disziplin konzentriert”, sagt Delphine Arnault. “Uns interessierten Menschen, die mit ihrem Intellekt und ihren Händen arbeiten. Ich fand es so spannend - und es hat natürlich auch großen Spaß gemacht - zu erleben, wie das Monogram-Muster auf unterschiedlichste Weise interpretiert wird. Es ist sehr inspirierend zu sehen, wie sie sich Dinge vorstellen und welche Perspektiven sie einnehmen. Sie sind alle Genies."
    "Monogram ist zeitlos, und dennoch wollten wir es mit diesem Projekt in einer Art und Weise zelebrieren, die sich ‚klassischen‘ Konventionen widersetzt“, fügt Michael Burke, Chairman und Chief Executive Officer von Louis Vuitton, hinzu.
    Die exklusiven und streng limitierten Monogram-Editionen werden weltweit in ausgewählten Louis Vuitton Geschäften ab Mitte Oktober 2014 erhältlich sein und im Mittelpunkt der Schaufenster zum Jahresende stehen. Die Veranstaltung zur Lancierung von „Die Ikone und die Ikonoklasten: eine Zelebration des Monograms“ wird am 7. November 2014 in New York stattfinden.
    icon.louisvuitton.com
    #CelebratingMonogram

    Tags: Monogram, Zusammenarbeit

  • MIND OF A VISIONARY

    Teilen Sie die Ansichten von fünf modernen Visionären aus den Bereichen Literatur, Wirtschaft und Politik, welche auf dem Weltwirtschaftsforum 2014 interviewt wurden.

    Das im Januar abgehaltene Jahrestreffen des Weltwirtschaftsforums in Davos in der Schweiz war für Louis Vuitton die ideale Gelegenheit, fünf international agierende Persönlichkeiten in der Wirtschaft zum Interview zu bitten: Tom Reiss, Félix Marquardt, Atiq Rahimi, Gino Yu und Lourenço Bustani. In den Filmen sprechen die sich häufig auf Reisen befindenden Entrepreneure, ausgewählt aufgrund ihrer gemeinsamen Ansichten und Werte im Hinblick auf Vorzüglichkeit und Innovation, über Themen wie Eleganz, das Reisen und das Verschieben von Grenzen.
    Für Tom Reiss bedeutet Eleganz, „zuallererst sich selbst gegenüber treu zu bleiben (...), eine Verbindung zur Vergangenheit aufrechtzuerhalten, eine Verbindung zu einer Art von Tradition. Dies stellt etwas sehr Persönliches dar, es kann eine sehr persönliche Tradition sein (...), so z. B. eine Bedeutung für das zu finden, was man trägt, genauso wie es eine Bedeutung für die Dinge gibt, die man macht.“
    Entdecken Sie mehr hier.

    Tags: Video, Interview, Encounter, Business

  • LOUIS VUITTON UND BMW i

    • LOUIS VUITTON UND BMW i - Louis Vuitton Historie NEWS
    • LOUIS VUITTON UND BMW i - Louis Vuitton Historie NEWS
    • LOUIS VUITTON UND BMW i - Louis Vuitton Historie NEWS
    • LOUIS VUITTON UND BMW i - Louis Vuitton Historie NEWS
    • LOUIS VUITTON UND BMW i - Louis Vuitton Historie NEWS
    • LOUIS VUITTON UND BMW i - Louis Vuitton Historie NEWS
    • LOUIS VUITTON UND BMW i - Louis Vuitton Historie NEWS
    Louis Vuitton, Pionier der Kunst des Reisens, hat sich mit BMW i zusammengetan, um für den gerade lancierten BMW i8 ein aus Carbonfaser gefertigtes Gepäck-Set zu schaffen.

    Das vierteilige aus exklusiven Koffern und Taschen bestehende Set wurde wohldurchdacht entworfen, um den eleganten Linien des wohl fortschrittlichsten Sportwagens, dem BMW i8, zu folgen. Jedes Gepäckstück erinnert an die Tradition der außergewöhnlichen Handwerkskunst und Innovation des Hauses Louis Vuitton. Modernes Design und erstklassige Materialien wurden mit einer höchst anspruchsvollen und überlegten Konstruktion vereint.
    Weiche, anpassungsfähige Taschen und halb-elastische im Thermoform-Verfahren gefertigte Koffer wurden äußerst intelligent millimetergenau aufeinander abgestimmt. Auf raffinierte Weise passen sie alle perfekt zusammen und lassen sich ebenso wunderbar übereinanderlegen. Der Fahrer hat die Möglichkeit seine wichtigen persönlichen Dinge stilecht und sicher mit sich zu führen, ohne beim eleganten Reisen Abstriche in Bezug auf Komfort und Luxus machen zu müssen.
    Entdecken Sie die gesamte BMW-i8-Gepäckkollektion hier.
    Entdecken Sie mehr HIER.

    Tags: Lederwaren, Gepäck, Roadtrip, Auto

  • DIE KUNST DER SCHAUFENSTERGESTALTUNG

    • DIE KUNST DER SCHAUFENSTERGESTALTUNG - Louis Vuitton Historie NEWS
    • DIE KUNST DER SCHAUFENSTERGESTALTUNG - Louis Vuitton Historie NEWS
    • DIE KUNST DER SCHAUFENSTERGESTALTUNG - Louis Vuitton Historie NEWS
    • DIE KUNST DER SCHAUFENSTERGESTALTUNG - Louis Vuitton Historie NEWS
    • DIE KUNST DER SCHAUFENSTERGESTALTUNG - Louis Vuitton Historie NEWS
    • DIE KUNST DER SCHAUFENSTERGESTALTUNG - Louis Vuitton Historie NEWS
    • DIE KUNST DER SCHAUFENSTERGESTALTUNG - Louis Vuitton Historie NEWS
    Entdecken Sie die neuen Schaufenster des Hauses, die unmittelbar von Gaston-Louis Vuittons Originalzeichnungen inspiriert sind und nun an das 21. Jahrhundert angepasst wurden.

    Gaston-Louis wurde stets als Visionär und  Ästhet beschrieben, ein Mann seiner Zeit, der jedoch stets in Richtung Zukunft gewandt war. Eines seiner zahlreichen und vielfältigen Interessen war die Konzeptionierung und Gestaltung von Schaufenstern. Zu einer Zeit, in der die Schaufenster noch jede Woche neu gestaltet wurden, konnte er aufgrund seiner Leidenschaft – kombiniert mit dem Verständnis für die Ästhetik der 20er Jahre – eine Vielzahl von Schaufenstern mit einem ausgesprochen grafischen und geometrischen Anspruch gestalten. So schuf er eine Reihe von modernen Szenerien, die auch heute im Jahre 2014 noch über einen aktuellen Charakter verfügen.
    1925 schrieb er zu diesem Thema in einem Aufsatz für das Magazin Vendre: „Die Kunst, ein Schaufenster zu entwerfen, basiert auf einem scharfen Sinn für Architektur und dem Können eines Regisseurs.“
    Er schloss den Artikel mit einer leicht poetischen Note: „Die pittoresken Straßen früherer Tage mit ihren kuriosen Boutiquen gibt es nun nicht mehr. Während die typische Straße des 19. Jahrhunderts eher langweilig war, ist in diesem neuen Jahrhundert nun ein frischer Wind zu spüren: Der Ladenbesitzer hat die Fensterfront seines Geschäftes inzwischen in eine prachtvolle und moderne Fassade umgewandelt. Verwandeln wir die Straße in einen Ort der Freude (...). Lasst uns mit unserem täglich neuen Bestreben die Passanten heranlocken, ihnen einen Grund zum Bummeln und Spazierengehen geben.“

    Tags: Gaston-Louis Vuitton, Schaufenster, Damals und heute