• DIE LOUIS VUITTON TRAVEL BOOK KOLLEKTION STELLT VENEDIG VOR

    Louis Vuitton veröffentlicht zwei neue Titel in der Travel Book Kollektion. In dieser Ausgabe erfindet der berühmte japanische Manga-Künstler Taniguchi eine Geschichte im Herzen Venedigs.

    Jirô Taniguchi wurde 1947 in der kleinen südjapanischen Stadt Tottori geboren, die berühmt ist für ihre Sanddünen. Als  Manga-begeisterter Teenager entdeckte er Gekiga, der ihn durch seinen realistischen Stil sehr in der künstlerischen Entwicklung beeinflusste. In seinem Reisebuch über Venedig beweist Taniguchi ausgeprägtes Feingefühl und drückt tiefgründige Poesie aus. Die subtile Harmonie der Erzählung unterstreicht die Raffinesse mit einem Hauch Nostalgie.
    Die Louis Vuitton „Travel Book"-Kollektion ist eine Einladung zum realen und virtuellen Reisen, indem sie eine zeitgenössische Vision des Reisens darstellt. Darin erzählen die Illustrationen bekannter Künstler und vielversprechender junger Talente die Geschichten der Städte und Länder, die sie besucht haben, während sie die unterschiedliche Architektur und das besondere Licht sowie den Alltag und das Leben der Menschen dieser Orte darstellen.
    Bei jedem neuen Titel ist in ausgewählten Louis Vuitton Geschäften eine nummerierte und unterzeichnete limitierte Auflage verfügbar.

    Tags: Venedig, Zusammenarbeit, Illustration, Bücher

  • NO SUCH THING AS HISTORY: FOUR COLLECTIONS AND ONE ARTIST

    • NO SUCH THING AS HISTORY: FOUR COLLECTIONS AND ONE ARTIST - Louis Vuitton Kunst & Reisen NEWS
    • NO SUCH THING AS HISTORY: FOUR COLLECTIONS AND ONE ARTIST - Louis Vuitton Kunst & Reisen NEWS
    • NO SUCH THING AS HISTORY: FOUR COLLECTIONS AND ONE ARTIST - Louis Vuitton Kunst & Reisen NEWS
    Münchens neuester Raum für zeitgenössische Kunst präsentiert seine erste Ausstellung ab dem 29. März 2014.

    Die Eröffnungsausstellung „No Such Thing As History: Four Collections and One Artist" präsentiert neue Arbeiten von Annette Kelm und Werke aus Münchner Privatsammlungen, kuratiert von Jens Hoffmann.
    „No Such Thing As History: Four Collections and One Artist" untersucht den archivarischen Charakter der Kunstsammlung. Wie eine Bibliothek, die ein Archiv der Literatur darstellt, ist diese nicht nur eine Ansammlung von Werken, sondern darüber hinaus ein Ort, an dem Bedeutung geschaffen, und ein Schauplatz, an dem man zum Zeugen kunstgeschichtlicher Entwicklungen im Rahmen eines größeren historischen Kanons wird. Die Thematik der Ausstellung wird durch Kelms neue Arbeiten definiert, die das Interesse der Künstlerin an der Darstellung von Geschichte in Archiven sowie in kultur- und sozialhistorischen Museen fortsetzen.
    Entdecken Sie HIER mehr über die Ausstellung.

    Tags: Residenzpost, München, Espace culturel, Ausstellung

  • EINE POSTKARTE VON ANDRÉ SARAIVA

    • EINE POSTKARTE VON ANDRÉ SARAIVA - Louis Vuitton Kunst & Reisen NEWS
    • EINE POSTKARTE VON ANDRÉ SARAIVA - Louis Vuitton Kunst & Reisen NEWS
    Der Pariser Graffiti-Künstler André Saraiva hat uns anlässlich seiner Kollaboration mit Louis Vuitton bei der Frühjahr/Sommer Schal & Tücher Kollektion eine Postkarte geschickt.

    Bei einer neuen Zusammenarbeit mit Louis Vuitton bezog André Saraiva seine Inspiration für das Monogram Tuch des Hauses von den Abdeckplanen in seinem Studio. Die Farbspritzer, die er auf das luxuriöse Gewebe aus Seide und Wolle übertrug, bildeten einen natürlich anmutenden Lebensraum für sein Markenzeichen - „Mr. A“. Die Cartoon-Figur mit seinen asymmetrischen Augen schmückt bereits Mauern und Kunstgalerien in Paris und zahlreichen anderen Städten auf der ganzen Welt.
    Er wurde 1971 geboren und betrachtete schon von frühester Kindheit an die Wände als seine Domäne. „Als ich 1981 nach Paris kam, war mir klar, dass die Straße meine Schule, mein Atelier werden würde. Mit Graffiti kann sich der Einzelne der Beherrschung durch die Stadt entziehen und sie sich zu eigen machen.“
    André Saraiva lebt und arbeitet abwechselnd in Paris, New York und Los Angeles. Zurzeit ist er als Creative Director für die französische Zeitschrift „L'Officiel Hommes“ tätig. Seine Kunstwerke sind in Galerien auf der ganzen Welt, von Paris bis New York, Saint Tropez, Stockholm, Los Angeles und Tokio zu sehen.
    Entdecken Sie hier die gesamte Foulards d’Artistes-Kollektion.

    Tags: Postkarte, Accessoires, Zusammenarbeit, André Saraiva, Schals

  • FOULARDS D’ARTISTES

    • FOULARDS D’ARTISTES - Louis Vuitton Kunst & Reisen NEWS
    Dieses Frühjahr setzt Louis Vuitton seine Kollaboration mit der lebhaften Street-Art-Szene fort und lädt Künstler, dreier verschiedener Kontinente ein, Schals & Tücher neu zu interpretieren.

    Der kalifornische Künstler Kenny Scharf ist bereits seit den 80er Jahren eine bekannte Persönlichkeit der New Yorker Kunstszene. Gemeinsam mit anderen berühmten Künstlern, wie beispielsweise Keith Haring, ist er in den Bereichen Malerei, Skulptur und Performance tätig. Seit jeher arbeitet er daran, die bildenden Künste mit der Pop-Kultur zu vereinen. Aus diesem Grund entschied er sich bei der Gestaltung des Giant Carré aus Seidenkrepp für eine farbenfrohe Collage aus astronomischen Motiven und Symbolen vor einem verschwommenen psychedelischen Hintergrund.
    André Saraiva bezog die Inspiration für den Hintergrund des von ihm gestalteten Monogram-Tuchs aus den Abdeckplanen in seinem Studio. Die Farbspritzer, die er auf das luxuriöse Gewebe aus Seide und Wolle übertrug, bildeten einen natürlich anmutenden Lebensraum für sein Markenzeichen - „Mr. A“. Die Cartoon-Figur mit seinen asymmetrischen Augen schmückt bereits Mauern und Kunstgalerien in Paris und zahlreichen anderen Städten auf der ganzen Welt.
    Getreu seinem Namen, der sich vom Sonnengott der Inka ableitet, lässt sich INTI bei der Gestaltung seiner hellen und monumentalen Werke von der frühen Andenkultur inspirieren. Für das Giant Carré wählte er Gold- und Orangetöne zur Untermalung seines Sonnenmotivs, das an die Wiraqucha, die Schöpfergottheit der TIWANAKU-Kultur, erinnert.
    Entdecken Sie die neue Künstlerkollaboration HIER.

    Tags: Accessoires, Zusammenarbeit, André Saraiva, Schals

  • ASTRALIS IM ESPACE CULTUREL LOUIS VUITTON

    • ASTRALIS IM ESPACE CULTUREL LOUIS VUITTON - Louis Vuitton Kunst & Reisen NEWS
    • ASTRALIS IM ESPACE CULTUREL LOUIS VUITTON - Louis Vuitton Kunst & Reisen NEWS
    • ASTRALIS IM ESPACE CULTUREL LOUIS VUITTON - Louis Vuitton Kunst & Reisen NEWS
    • ASTRALIS IM ESPACE CULTUREL LOUIS VUITTON - Louis Vuitton Kunst & Reisen NEWS
    • ASTRALIS IM ESPACE CULTUREL LOUIS VUITTON - Louis Vuitton Kunst & Reisen NEWS
    • ASTRALIS IM ESPACE CULTUREL LOUIS VUITTON - Louis Vuitton Kunst & Reisen NEWS
    • ASTRALIS IM ESPACE CULTUREL LOUIS VUITTON - Louis Vuitton Kunst & Reisen NEWS
    Die 23. Ausstellung im Espace Culturel Louis Vuitton nimmt die Besucher mit auf eine Reise in die unergründlichen und unzugänglichen Tiefen der Astralwelt… zu sehen bis zum 11. Mai 2014.

    Basierend auf einem Gedicht von Novalis, einem bekannten Schriftsteller der Frühromantik im 19. Jahrhundert, bezieht sich Astralis auf das Konzept des mystifizierten Ichs: ein Wesen, das seine Träume mit der Wirklichkeit verwechselt und das, wie die Künstler und Besucher der Ausstellung, an der Grenze zwischen dem Sichtbaren und Unsichtbaren balanciert.
    Entdecken Sie, wie ausgewählte Künstler die himmlischen und schwer fassbaren Dimensionen ihrer Werke präsentieren, welche von Pascal Pique, Kurator im Musée de l'Invisible, ausgewählt wurden.
    Künstler (Diashow): Børre Saethre (© Maxime Dufour/ Louis Vuitton), Damien Deroubaix (© Pauline Guyon/ Louis Vuitton), Myriam Mechita (© Myriam Mechita), Jean-Luc Favero (© Claire-Noëlle Mouy), Art Oriente Objet (Marion Laval Jeantet and Benoit Mangin) (© Pauline Guyon/ Louis Vuitton), Charley Case (© Charley Case), David Altmejd (© Pauline Guyon/ Louis Vuitton).

    Tags: Espace culturel, Ausstellung