Zurück

DIE SAMMLUNG COURTAULD IN DER FONDATION LOUIS VUITTON

DIE SAMMLUNG COURTAULD IN DER FONDATION LOUIS VUITTON - Louis Vuitton Kunst & Reisen NEWS
Die Fondation Louis Vuitton zeigt vom 20. Februar bis zum 17. Juni 2019 in Paris zum ersten Mal seit über 60 Jahren die Sammlung des englischen Industriellen und Kunstmäzen Samuel Courtauld.

'The Courtauld Collection: A Vision for Impressionism' umfasst rund 110 Werke, darunter 60 Gemälde und grafische Arbeiten, die zum größten Teil aus der Courtauld Gallery und verschiedenen internationalen öffentlichen und privaten Sammlungen stammen. Die Ausstellung ermöglicht dem französischen Publikum, einige der größten französischen Gemälde vom Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts in Paris zu entdecken – 60 Jahre nach ihrer ersten Präsentation im Jahr 1955 im Musée de l’Orangerie. Unter den Arbeiten befinden sich unter anderem Un Bar aux Folies Bergère (1882) von Manet, La Jeune Femme se poudrant von Seurat (1889–90), Les Joueurs de cartes von Cézanne (1892–96), Autoportrait à l’oreille bandée von van Gogh (1889), Nevermore von Gauguin (1897) wie auch eine aus zehn Aquarellen bestehende Reihe von J. M. W. Turner, die Samuel Courtaulds Bruder, Sir Stephen Courtauld, gehörte.

Die Ausstellung der Sammlung Courtauld hebt besonders das Ziel der Fondation Louis Vuitton hervor, die Rolle ikonischer Sammler in der Geschichte der Kunst darzustellen, und knüpft dabei an frühere Ausstellungen an, darunter 'Keys to a passion' (2014–2015), 'Being Modern: Moma in Paris' (2017–2018) und 'Icons of Modern Art. The Shchukin Collection' (2016–2017), die große von renommierten Institutionen und visionären Sammlern gesammelte Werke der Moderne zusammenführten.

Buchen Sie Ihren Besuch.

Fondation Louis Vuitton Ausstellung Impressionismus