• DIE ARTYCAPUCINES KOLLEKTION: DAS SAVOIR FAIRE   

    Die sechs einzigartigen Entwürfe der ArtyCapucines Kollektion veranschaulichen die Kreativität der sechs Künstler sowie die Innovation und das Savoir Faire der Louis Vuitton Ateliers.

    Die Capucines von Sam Falls hat ihren Ursprung in einem großen Originalkunstwerk, das unter Einsatz des Jacquard-Webverfahrens, einer hochauflösenden Drucktechnik und mit aufwendig von Hand gefertigten Stickereien mit all seinen Feinheiten, seiner Tiefe und seiner Textur reproduziert wurde. Das wunderschön gearbeitete Gewebe der Tasche wird durch die natürliche Zurückhaltung von Details aus Perlmutt ergänzt.

    Die 'Hängeskulptur' von Urs Fischer verwandelt dessen Kreation in ein individualisierbares Kunstwerk. Die 'leere Leinwand' des weißen Taurillon Leders der Handtasche präsentiert sich mit sechs hyperrealistischen, von Hand bemalten Früchten und Gemüsen, die sich mithilfe einer filigranen goldfarbenen Kette an der Tasche befestigen lassen.

    Die von der ikonischen Monogram-Blüte des Hauses Louis Vuitton inspirierten Patches auf der Capucines von Nicholas Hlobo scheinen organisch aus deren Inneren gewachsen zu sein. Die blauen Töne und die sich abhebende Textur der Aufnäher, die mit höchster Sorgfalt und mithilfe einer auffallenden Sticktechnik befestigt wurden, kontrastieren mit der geschmeidigen schwarzen Struktur der Tasche, um so eine einzigartige handgefertigte Hybridkreation entstehen zu lassen.

    Alex Israel übertrug das hochglänzende Leben in Los Angeles auf den Entwurf seiner Capucines Tasche, die wie keine zweite den Pariser Chic verkörpert. Die limitierte Tasche setzt die außergewöhnliche Handwerkskunst der Ateliers des Hauses Louis Vuitton eindrucksvoll in Szene: Während die Wellen aus glänzendem und in kräftigen Farben gehaltenem Leder glitzern, erheben sich zwei dekorative, aber dennoch funktionale Surfbrett-Finnen aus dem Inneren der Tasche, welche sowohl einen Kamm als auch einen Spiegel beherbergen.

    19 verschiedene Lederarten, einige davon sind wiederverwertete Leder aus den Ateliers des Hauses Louis Vuitton, finden Verwendung in dem eindrucksvollen Patchwork, das die Capucines von Tschabalala Self ziert. Die Formen, basierend auf ihrer Dekonstruktion des ikonischen Monogram-Motivs des Hauses, wurden auf der Tasche mithilfe von bewusst unregelmäßig gearbeiteten Nähten aufgebracht, damit diese in einen unkonventionellen Dialog mit dem makellos angefertigten Äußeren der Tasche treten.

    Die LV Signatur in Mattrosa und der verspielte Giraffenanhänger heben sich perfekt von dem hauptsächlich in Schwarz und Weiß gehaltenen Taschenkorpus der Capucines von Jonas Wood ab. Das Motiv, das auf einem seiner 'landscape pot'-Gemälde basiert, wird zunächst auf die Außenseite der Tasche gedruckt, bevor es aufwendig mit über 200.000 Stichen gestickt wird, um so der Kreation eine prachtvolle Textur und Tiefe zu verleihen.

    Entdecken Sie die ArtyCapucines Kollektion

    Kollaboration Limitierte Kollektion
  • DIE ARTYCAPUCINES KOLLEKTION

    • DIE ARTYCAPUCINES KOLLEKTION - Louis Vuitton Mode NEWS
    • DIE ARTYCAPUCINES KOLLEKTION - Louis Vuitton Mode NEWS
    • DIE ARTYCAPUCINES KOLLEKTION - Louis Vuitton Mode NEWS
    • DIE ARTYCAPUCINES KOLLEKTION - Louis Vuitton Mode NEWS
    • DIE ARTYCAPUCINES KOLLEKTION - Louis Vuitton Mode NEWS
    • DIE ARTYCAPUCINES KOLLEKTION - Louis Vuitton Mode NEWS
    • DIE ARTYCAPUCINES KOLLEKTION - Louis Vuitton Mode NEWS
    Sam Falls, Urs Fischer, Alex Israel, Nicholas Hlobo, Tchabalala Self und Jonas Wood kreierten mit dem Atelier von Louis Vuitton jeweils eine individuelle, limitierte Capucines Tasche.  

    Sam Falls lässt sich bei seinen Werken von dem natürlichen Umfeld inspirieren, in denen er das Wesentliche von Farbe und Licht durch fotografische Techniken und Alltagsgegenstände erkundet. Seine abstrakten Landschaften bestehen aus großen Leinwänden, besetzt mit organischen Materialien wie Ästen, Blättern und Blumen eines bestimmten Ortes. Das Arrangement wird mit Farbpigmenten bestäubt, um es dann den vier Elementen auszusetzen. Sobald die organischen Elemente entfernt werden, hinterlassen sie Umrisse und Motive, die auf der Leinwand wie rätselhafte Wesen erscheinen. Jedes Werk – eng verbunden mit dem Ort seiner Entstehung und den meteorologischen und ökologischen Bedingungen, welchen es ausgesetzt wurde – wird zu einer einzigartigen zeitspezifischen Aufzeichnung der Natur. Sam Falls, 1984 in San Diego geboren, studierte Physik, Linguistik und Philosophie, bevor er sich der Kunst widmete. Heute lebt und arbeitet der Künstler in Los Angeles.

    Urs Fischer ist vor allem bekannt für seine großformatigen Skulpturen und Installationen, die eine tiefe Faszination für die spontanen Transformations- und Verfallsprozesse offenbaren. Zu seinen Werken, die oft monumentale Alltagsgegenstände zeigen, gehören ein lebensgroßes Schweizer Chalet aus Brot, Schaum und Holz, eine bemalte Aluminiumskulptur mit einer überdimensionalen Zigarettenschachtel, die von einem halben Esszimmerstuhl durchschnitten wird sowie eine monumentale 20 Tonnen schwere und sieben Meter hohe Bronzeskulptur, in der eine große Schreibtischlampe aus dem Kopf eines riesigen Teddybären rankt. Zu Fischers jüngsten Arbeiten gehören lebensgroße Wachsskulpturen von Menschen, die als Kerzen dargestellt werden. Die Skulpturen aus Wachs werden brennen gelassen, bis diese geschmolzen und zerfallen sind. Urs Fischer wurde 1973 in Zürich, Schweiz, geboren, wo er Fotografie an der Schule für Gestaltung studierte. Heute lebt und arbeitet er in New York.

    Das Werk von Alex Israel stellt den Künstler in den Mittelpunkt einer Auseinandersetzung mit den populären Medien, Hollywood, dem Kult der Celebrities und dem amerikanischen Traum, betrachtet durch die Linse seiner Heimatstadt Los Angeles. Sein breit gefächertes Portfolio ist eine Melange aus Kunst und Branding, Kultur und Werbung, die sich genauso in der Varietät und Vielzahl an der von ihm genutzten Medien widerspiegelt: Gemälde, Skulpturen, Wandmalereien oder auch ein Sonnenbrillenlabel. Des Weiteren produzierte einen abendfüllenden Spielfilm (SPF-18) sowie eine Talkshow als laufende Serie, die berühmte kalifornische Persönlichkeiten einlädt (As it Lays). Im Mittelpunkt seiner Arbeit steht eine tiefgreifende, aber auch emotionale Studie über die Stadt Los Angeles, die auf Neugier und dem Drang basiert, den eigenen, sich verändernden Platz im Spannungsfeld von Kreativität, Einfluss und Begehren der Stadt zu finden. Für Israel bedeutet es, sich auf Los Angeles und seine mächtigen kulturellen und sozialen Bereiche, seine Widersprüche und seine Schönheit zu konzentrieren, um die Obsessionen nicht nur Amerikas, sondern auch der Welt, zu verstehen. Alex Israel, geboren 1982, schloss sein Studium an der Yale University, Connecticut (BA), und der University of Southern California, Los Angeles (MFA) ab.

    Nicholas Hlobos Installationen und komplexe zwei- und dreidimensionale Objekte sind sowohl eine Antwort auf die demokratische Realität Südafrikas seit dem Ende der Apartheid im Jahr 1994 als auch eine Untersuchung seiner eigenen ethnischen, geschlechtsspezifischen und kulturellen Identität. Hlobo, 1975 in Kapstadt geboren, studierte Bildende Kunst an der Technikon Witwatersrand in Johannesburg, wo er noch heute lebt. Seine hybriden Kunstwerke entstehen durch Verschmelzung und Verwebung von taktilen Materialien wie weggeworfenen Bändern, Leder, Holz und Gummi. In diesen Arbeiten hat jedes der ausgewählten Materialien eine spezifische Assoziation mit einer anderen Form der persönlichen oder politischen Identität, was auch Hlobo ermöglicht, komplexe visuelle Erzählungen zu schaffen, welche die Dichotomie des heutigen Südafrika sowie seine eigene Position und Erfahrungen darin reflektieren.

    Die künstlerische Praxis von Tschabalala Self beschäftigt sich mit der ikonographischen Bedeutung von weiblichen schwarzen Personen in der heutigen US-Gesellschaft sowie die damit verbundenen emotionalen, physischen und psychischen Auswirkungen. Tschabalala Self untersucht die Überschneidung von Rasse, Geschlecht und Sexualität und betrachtet, wie kollektive Fantasien um den schwarzen weiblichen Körper eine kulturelle Nische geschaffen haben, in der unser Bild von schwarzer Weiblichkeit entstanden ist. Ihre Darstellungen von übertriebenen weiblichen Körpern basieren auf einem vielschichtigen Gebrauch von Malerei und Druckgrafik unter Verwendung von genähten, gedruckten und bemalten Materialien, die sich auf verschiedene künstlerische und handwerkliche Traditionen stützen. Tschabalala Self wurde 1990 in Harlem, New York, geboren und absolvierte 2012 das Bard College und 2015 die Yale School of Art. Sie lebt und arbeitet derzeit in New Haven, Connecticut.

    Mit ihren desorientierenden Raumverdichtungen und der Vielzahl an Mustern rufen die üppigen und farbenfrohen Arbeiten von Jonas Wood eine Welt in Erinnerung, die schon von Künstlern wie Henri Matisse und David Hockney geschaffen wurden. Die Arbeiten des in Los Angeles lebenden Künstlers entstehen durch die Schichtung und Collagen, bestehend aus Fotos und Zeichnungen, die er aus unterschiedlichen Variationen an Formen, Farben sowie geometrischen Mustern gewinnt. Wood verwendet oft den Umriss von Töpfen und Vasen, die von seiner Künstlerfrau Shio Kusaka entworfen wurden, als Rahmen innerhalb des Rahmens und bedeckt die Gefäße mit eindrucksvollen Bildern, die leuchtend grüne Golfplätze, Korallenriffe, exotische Fische, Basketbälle, üppige Gärten oder ein Maleratelier zeigen. Jonas Wood wurde 1977 in Boston, USA, geboren. Er schloss 1999 sein Studium am Hobart and William Smith Colleges, New York, ab und erhielt 2002 einen MFA an der University of Washington, Seattle.

    Entdecken Sie die ArtyCapucines Kollektion

    Kollaboration Limitierte Kollektion
  • LOUIS VUITTON PRÄSENTIERT DIE ARTYCAPUCINES KOLLEKTION

    LOUIS VUITTON PRÄSENTIERT DIE ARTYCAPUCINES KOLLEKTION - Louis Vuitton Mode NEWS
    Sechs zeitgenössische Künstler lassen ihre einzigartigen, künstlerischen Visionen in die Kreation Louis Vuittons ikonischer Capucines Tasche einfließen.

    Im Jahr 1854 eröffnete Louis Vuitton sein erstes Geschäft in Paris an der Rue des Capucines. Fast 160 Jahre später, im Jahr 2013, lancierte die Maison die gleichnamige Capucines Tasche, ein Modell, das sich schnell zu einem ikonischen Klassiker entwickelt hat. Heute präsentiert das Haus Louis Vuitton die limitierte ArtyCapucines Kollektion, die sechs führenden internationalen Künstlern die Möglichkeit bot, ihre Visionen mit dem unverwechselbaren Design und der markanten Silhouette dieser Handtaschen zu vereinen. Sam Falls, Urs Fischer, Nicholas Hlobo, Alex Israel, Tschabalala Self und Jonas Wood entwarfen sechs individuelle Kreationen, die jeweils auf 300 Exemplare je Entwurf limitiert sind und sowohl die Kreativität der Künstler als auch den Innovationsgeist und das außergewöhnliche Savoir Faire der Handwerkskünstler demonstrieren.

    Entdecken Sie die ArtyCapucines Kollektion

    Kollaboration Limitierte Kollektion
  • DIE LOUIS VUITTON B BLOSSOM KOLLEKTION 

    Louis Vuitton präsentiert seine neue Schmuckkollektion "B Blossom", welche von der selbstbewussten Frau inspiriert ist. 

    Seit der Kreation der ikonischen Monogram-Blüte von Georges Vuitton im Jahr 1896, ist das markante Symbol zu einer endlosen Quelle der Inspiration für das Haus Louis Vuitton geworden. Die Louis Vuitton B Blossom Schmuckkollektion interpretiert diese Signatur in Form eines runden Designs, das Attitüde mit charmanter Verspieltheit verschmelzt, neu. Akzentuiert durch Diamanten, gebettet in Gelb- und Roségold, steht die Vielfalt an Ringen, Halsketten, Armreifen sowie Ohrringen als Symbol der Unabhängigkeit und als eine Ode an die moderne Weiblichkeit.

    Fünf Freunde des Hauses präsentieren die neue B Blossom Kampagne: Zhong Chuxi, Sophie Turner, Indya Moore, Chloé Grace Moretz und Signe Veiteberg

    Entdecken Sie die Louis Vuitton B Blossom Kollektion

    Schmuck Monogram
  • DIE NEUEN SONNENBRILLEN FÜR DAMEN

    Louis Vuitton präsentiert mit der Bohemian Vuittony Sonnenbrille rechtzeitig zu den ersten sonnigen Tagen dieses Sommers ein markantes und elegantes Design.

    Die neue Bohemian Vuittony Sonnenbrille nimmt eine kunstvolle Form an, die von den verspielten Formen der ikonischen Monogram-Blüte inspiriert ist, wobei die fein geschliffenen Kanten der Gläser an die Konturen der Blütenblätter erinnern. Erhältlich in zwei Varianten, als Bohemian Vuittony Square oder Bohemian Vuittony Mask Sonnenbrille, setzt dieses markante Modell einen neuen Trend und ein starkes modisches Statement.

    Entdecken Sie die Sonnenbrillen

    Accessoires Sonnenbrillen Sommer