Nachhaltigkeit 14/09

Verantwortungsvolle Beschaffung

Die Mehrheit an Rohstoffen, die zur Anfertigung von Louis Vuitton Produkten verwendet werden, sind natürlichen Ursprungs und werden aus tierischen, pflanzlichen oder mineralischen Ressourcen gewonnen. Da diese Rohstoffe nicht alle regenerativ sind, setzt sich das Haus Louis Vuitton für Lieferketten ein, die sich positiv auf die Erhaltung der Artenvielfalt auswirken. Die Verantwortung besteht daher in der Schonung von Ressourcen wie Wasser und Energie, der Wahrung des Tierschutzes sowie dem Schutz seltener Arten, der Vermeidung von Abholzung sowie der Verwendung gefährlicher chemischer Substanzen und der Reduzierung von Luft- und Wasserverschmutzung.

DAS VERSPRECHEN VON LOUIS VUITTON:

100% VERWENDUNG VON VERANTWORTUNGSVOLL BESCHAFFTEN ROHSTOFFEN BIS 2025

0% VERWENDUNG VON EINWEGKUNSTSTOFFEN BIS 2030

NACHHALTIGE ROHSTOFFE

Seit 2020 befinden sich 70% der von Louis Vuitton verwendeten Materialien in einem Zertifizierungsprozess, wovon bereits 52%F nach strengsten Standards zertifiziert sind, um die Beschaffungsanforderungen des Hauses zu erfüllen.

Leder

der von Louis Vuitton verwendeten Leder sind von der Leather Working Group (LWG) zertifiziert, dem höchsten Umweltstandard in Bezug auf den Prozess der Ledergerbung. Gemeinsam mit seinen Lieferanten arbeitet Louis Vuitton fortlaufend an innovativen Gerbmethoden und hat bereits für einige seiner Lederwarenkollektionen ein wasserfreies Gerbungsverfahren eingeführt.

EXOTENLEDER

der von Louis Vuitton verwendeten Krokodilleder stammen aus Farmen, die nach dem LVMH Crocodilians Standard, der weltweit ersten Zertifizierung dieser Art, geprüft wurden. In Zusammenarbeit mit einer unabhängigen Drittorganisation wird die gesamte Lieferkette nach vier Kriterien überprüft und bewertet: Erhaltung der Arten und Rücksicht auf die lokalen Gemeinschaften, Tierschutz während der gesamten Lebensdauer, Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten in den Anlagen und Umweltschutz.

Pelze

der von Louis Vuitton verwendeten Pelze stammen aus Furmark® zertifizierten Farmen, die den weltweit höchsten Standard für die Rückverfolgbarkeit und den Schutz der Tiere zugrunde legen. Die gleichen Anforderungen garantiert Louis Vuitton auch für Arten, die nicht unter diesen Standard fallen, wie zum Beispiel Kaninchen und Chinchillas.

Wolle

der von Louis Vuitton verwendeten Wolle werden seit dem Jahr 2020 erfasst und überprüft. Darüber hinaus wurde für die Herren Herbst Winter 2020 Kollektion erstmals ein spezielles nach dem 100% Responsible Wool Standard zertifiziertes Garn verwendet, welches anschließend auch für weitere ikonischen Stücke der Maison eingesetzt wurde.

Federn und Daunen

der von Louis Vuitton verwendeten Federn und Daunen stammen aus einer vollständig integrierten Lieferkette aus Frankreich, welche die Rückverfolgbarkeit vom Zuchtbetrieb bis zur Verarbeitung der Federn und Daunen garantiert. 100% der von Louis Vuitton genutzten Federn und Daunen sind entweder nach dem DownPass Standard oder dem Responsible Down Standard zertifiziert.

Holz

des für die Anfertigung von Louis Vuittons historischen Hartgepäckstücken verwendeten Holzes stammt aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern, die nach den Standards des Forest Stewardship Council® (FSC®) und dem Programm for the Endorsement of Forest CertificationTM (PEFCTM) geprüft werden. Darüber hinaus ist seit 2014 die Mehrzahl an Erzeugnissen, die mithilfe von Holz hergestellt werden und von Publikationen bis hin zu Lagerböden reichen, ebenfalls nach diesen Standards zertifiziert.

Baumwolle

der von Louis Vuitton verwendeten Baumwolle stammen aus ökologischen Lieferketten, welche die Entwicklung nachhaltigerer landwirtschaftlicher Verfahrensweisen unterstützen (Global Organic Textile Standard und Better Cotton Initiative).

Polyester

des von Louis Vuitton verwendeten Volumens an Polyester werden nach dem Global Recycled Standard zertifiziert.

Viskose

der Viskoselieferungen von Louis Vuitton stammen aus vom Forest Stewardship Council welche zertifizierter Holzzellulose herstellt. Louis Vuitton kreierte außerdem im Rahmen der Red Carpet Green Dress Challenge für die Verleihung der Oscars 2020 ein 100% nachhaltiges Kleid aus TencelTM Luxe, einer neuen Viskose, die ebenfalls nach dem europäischen Siegel zertifiziert ist.

Gold

des von Louis Vuitton für die Anfertigung von Uhren und Schmuck verwendeten Goldes werden seit 2012 durch das Responsible Jewellry Council zertifiziert. Dieses Siegel garantiert, dass bei allen Schritten der Gewinnungs-, Herstellungs- und Vermarktungsprozesse Standards der Nachhaltigkeit eingehalten werden. Seit 2020 sind auch 100% des Goldes, das in unserer volumenstärksten Produktkategorie, den Lederwaren, verwendet wird, zertifiziert. Dies ist der Grund dafür, dass der Anteil des zertifizierten Goldes, welches von Louis Vuitton verarbeitet wird, deutlich gestiegen ist.

Diamanten

der von Louis Vuitton für die Anfertigung von Uhren und Schmuck verwendeten Diamanten werden vom Responsible Jewellery Council zertifiziert und sind nach dem Kimberley Process geprüft, wodurch eine 'Null-Konflikt' bezogene Herkunft garantiert wird.

Farbedelsteine

der Lieferanten der Maison folgen bereits dem neuen Standard des Responsible Jewellery Council (RJC), der 2020 eingeführt wurde.

NACHHALTIGE VERPACKUNG

Im Einklang mit dem Erbe des Hauses als Koffermacher erinnert die aktuelle Verpackung von Louis Vuitton an die ursprüngliche Mission der Maison: dem Schutz der wertvollsten Besitztümer und kostbarsten Güter. Heute setzt Louis Vuitton dieses Engagement im Rahmen eines verantwortungsvollen Umgangs mit Ressourcen fort, indem das Haus nachhaltige Verpackungen über seine gesamte Wertschöpfungskette hinweg entwickelt. Dies umfasst im Wesentlichen drei Bereiche: eine Verringerung der Menge der verwendeten Materialien, ein Vorrang für recycelte und wiederverwertbare Materialien und die Eliminierung von Einwegkunststoffen bis zum Jahr 2030, die bereits zwischen 2019 und 2020 um 16% reduziert wurde. Um dies zu erreichen, ist das Haus stolz darauf, Partner von Canopy zu sein, einer gemeinnützigen Umweltorganisation, die sich für den Schutz der Wälder, der Tierarten und des Klimas einsetzt.

Bisherige Massnahmen

Louis Vuittons Einkaufstaschen und Boxen sind zu 100% recycelfähig und werden zu 100% aus einer Holzfasermischung hergestellt, die vom Forest Stewardship Council (FSC) zertifiziert sind und zu 40 % aus recycelten Fasern bestehen. Die Louis Vuitton Geschenkboxen lassen sich zusammenfalten und tragen durch ihr geringeres Volumen beim Transport in die Geschäfte dazu bei, dass der CO2-Fußabdruck deutlich reduziert wird.
Die Louis Vuitton Staubbeutel werden aus Baumwolle gefertigt, deren nachhaltiger Anbau zu 100% durch die Better Cotton Initiative (BCI) sichergestellt wird. Die BCI ist eine Organisation, welche die Entwicklung ethischer, sozialer und ökologischer Anbaumethoden unterstützt.
Der Kunststoff, der zur Verpackung der Produkte für Lieferungen von Online- und Telefonbestellungen verwendet wird, wird schrittweise durch nachhaltige Alternativen ersetzt, wie zum Beispiel der Verwendung von größenvariablen Versandkartons aus recycelter Pappe.
Das Zellophan, in das die Parfümschachteln des Hauses Louis Vuitton eingewickelt sind, wird seit Anfang 2021 schrittweise abgeschafft und durch einen Karton ersetzt, der aus Hanf und 40% FSC-zertifiziertem, recyceltem und wiederverwertbarem Material besteht.

DAS ENGAGEMENT VON PARTNERN IN DER INDUSTRIE

Zusammenarbeit mit Lieferanten und Herstellern:

der Partner haben den LVMH Verhaltenskodex für Lieferanten (LVMH Suppliers Code of Conduct) unterzeichnet. Dieser Kodex definiert die ethischen, ökologischen und sozialen Grundsätze sowohl für Louis Vuitton als auch für seine Lieferanten. Jährlich werden etwa 250 Audits durchgeführt und seit 2018 wurde der Umfang des Audits auf den Tierschutz und die Nachverfolgbarkeit von Rohstoffen ausgedehnt.

Regulierung der Verwendung von chemischen Substanzen: Louis Vuitton ist fest entschlossen, durch einen strengen Impfplan, der 2014 eingeführt wurde, alle gefährlichen Stoffe aus der Lieferkette zu eliminieren. Alle Zulieferer verfügen über eine Liste verbotener Substanzen - Restricted Substances List (RSL), die über die Vorschriften wie die REACH- und Prop65-Ziele hinausgeht und deren Einhaltung kontinuierlich mit Hilfe von Tests, sowohl an Rohstoffen als auch an Endprodukten, überwacht wird. Seit 2021 hat sich das Haus auch zur "Zero Discharge of Hazardous Chemicals" (ZDHC) verpflichtet und fordert die Lieferanten mit wasserintensiven Herstellungsprozessen auf, sich bis 2023 an diese neue Verpflichtung anzupassen.

Mehr erfahren