Mode - Fashion Shows 20/01

Herren Herbst Winter 2021 Fashion Show

Virgil Abloh präsentiert seine neue Kollektion für Louis Vuitton in Form einer multidisziplinären künstlerischen Performance, die sich in Poesie, Tanz und Musik ausdrückt und zwischen Paris und einem Schweizer Bergdorf aufgenommen wurde.

Die Preview

Indem unbewusste Vorurteile thematisiert werden, die sich durch archaische Gesellschaftsnormen in unserem kollektiven Bewusstsein verankert haben, wird die Präsentation der Kollektion von James Baldwins bahnbrechendem Essay aus dem Jahre 1953, "Stranger in the Village", geprägt. Durch seine Erfahrung als afroamerikanischer Besucher in einem Schweizer Bergdorf dient Baldwins Essay als Leitmotiv für Virgil Ablohs Auseinandersetzung mit gewohnten, gegenwärtigen Erfahrungen. Er greift dabei die etablierte gesellschaftliche Struktur von kulturellen Außenseitern und Insidern auf.

Das Setting

Szenografisch spiegelt die Kulisse das physische Aufeinandertreffen der psychologischen Konflikte wider, die in Baldwins Essay thematisiert werden. Das Schweizer Bergdorf wird durch eine abstrakte Bühne aus Marmor dargestellt, welche sich anhand der sich verändernden Emotionen des Autors konfiguriert und rekonfiguriert. Mit einer Starbesetzung an Künstlern symbolisiert die Performance figurativ das Konzept des Kunstraubs, das den Diebstahl und die Wiederaneignung des kulturellen Erbes durch die Kunstszene zum Ausdruck bringt. Im Einklang mit der Nachhaltigkeitsstrategie von Louis Vuitton wurde ein großer Teil des Holzes und der Steine, die für den Bau des Sets der Fashion Show eingesetzt wurden, an verschiedene kulturelle Institutionen zur Wiederverwendung gespendet.

Die Looks

Die Show greift verschiedene Archetypen auf - den Schriftsteller, den Wanderer, den Verkäufer, den Hotelier, den Galeristen, den Architekten oder den Studenten - und untersucht die Dresscodes, die unsere Wahrnehmung dieser vertrauten Charaktere prägen. Indem Virgil Abloh die Mode als Medium einsetzt, um diese Annahmen zu verändern, verleiht er der Grammatik dieser Normen neue Werte.

"

Die Details

In der gesamten Kollektion spielen Ready to Wear, Accessoires, Motive und Techniken mit dem Thema der Illusion, indem das Vertraute durch die täuschende Linse von Trompe-l'oeil und der Filtrage abgebildet und das Normale durch eine extreme Überspitzung neu interpretiert wird. Virgil Abloh lud den Konzeptkünstler Lawrence Weiner ein, um eine Serie an Aphorismen als Muster zu kreieren, die mit den Grundgedanken der Kollektion verbunden sind: "YOU CAN TELL A BOOK BY ITS COVER", "THE SAME PLACE AT THE SAME TIME", "( SOMEWHERE SOMEHOW )".